Sie wünschen sich eine glückliche, harmonische Beziehung oder überlegen eine Trennung?   Sie haben Probleme in ihrem Berufsleben bzw.  möchten sich beruflich verändern und Ihr Leben verbessern? Sie haben das Gefühl, "mit mir stimmt etwas nicht“, möchten sich austauschen bzw. ihre Gedanken ordnen?  

Dann sind sie genau hier richtig!

Klinisch und Gesundheitspsychologische Beratung und Behandung deckt ein breites Spektrum von Möglichkeiten ab. Hier beleuchten Sie in einem wertschätzenden, offenen, unterstützenden Rahmen ihre Themen und entwickeln ihre eigenen Lösungen. Hier lassen Sie Probleme, Störungsbilder und Belastungen professionell behandeln. Hier holen Sie sich wertvolle Inputs für  ihre Persönlichkeitsentwicklung.

Im Laufe der Jahre habe ich mir ein breites Spektrum an Beratungs- und Behandlungsmethoden angeeignet. Daraus entstand meine ganz besondere Art der psychologischen Unterstützung und Begleitung. Mit psychologisch fundiertem Wissen, wissenschaftlich belegten, effektiven Behandlungsmethoden und mit hohem Respekt vor der Autonomie jedes Menschen begleite ich Sie gerne auf ihrem Weg zu ihrem Ziel.

Beratungs- und Behandlungsmethoden

EMDR - Therapie (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)

Diese psychotherapeutische Methode wurde seit1987 von der Dr. Francine Shapiro in Kalifornien ursprünglich für die effiziente Bearbeitung von traumatischen Erlebnissen entwickelt. Inzwischen wird EMDR in vielen Bereichen hocherfolgreich eingesetzt, z.B. bei  Angst- und Selbstwertstörungen, Panikattacken, Phobien und Leistungsblockaden. Sehr wirksam ist EMDR auch bei Partnerschaftsproblemen oder anderen zwischenmenschlichen Problemen. Oft reagiert man unverhältnismäßig heftig auf scheinbar harmlose Situationen, weil unsere gekränkten innere Kinder aufgeweckt (angetriggert) werden. Mit EMDR werden die belastenden (meist kindlichen) Ursprungssituationen entschärft, was zu einem entspannteren Umgang mit früheren Reizthemen und damit zu mehr Harmonie bzw. Authentizität in der aktuellen Situation führt.

Weitere Infos unter  https://www.traumatherapie.at/emdr-ausbildung/was-ist-emdr/

Systemisches Coaching und systemische Aufstellungsarbeit

Der systemische Ansatz geht davon aus, dass jeder Mensch die Lösung für seine Situation in sich trägt. Manchmal ist sie etwas verschüttet, oder es fehlen noch Kompetenzen, um angemessen reagieren bzw. handeln zu können. Beim systemischen Coaching wird herausgearbeitet, welchen Platz man im jeweiligen System (Familie, Beruf, Freunde) einnimmt. Mit Hilfe von Aufstellungsarbeit und zirkulärem Fragen wird geklärt , was man selbst zum Problem beiträgt und wie man zu einer möglichen Lösung finden kann. Dabei geht es darum, althergebrachte Gedanken- oder Verhaltensmuster zu durchbrechen und Raum für neue Ideen und Handlungen zu schaffen. 

Kognitive Verhaltenstherapie

Alleine über die Art wie wir denken, können wir unser Leben positiv oder negativ gestalten, denn unsere inneren Überzeugungen beeinflussen unser Verhalten („Ich muss perfekt sein“, „Mich mag keiner“,…). Unsere Umwelt reagiert auf unser Verhalten und spiegelt uns, wie wir auf andere wirken. Das kann positiv sein, aber auch negativ. Mit Hilfe des sogenannten „sokratischen Dialoges“ werden behindernde innere Überzeugungen, Gedankenfehler oder Glaubenssätze entlarvt und Katastrophenphantasien entschärft. Daraus resultierend werden neue, hilfreiche Gedanken- und Verhaltensmuster eingeübt, um künftig das Leben oder bestimmte Situationen positiver gestalten zu können.

Psychoedukation 

Psychoedukation bedeutet Information über psychische Prozesse bzw. Hintergründe und kann so manches Problem entschärfen. Zu erfahren, "So wie es mir geht, geht es vielen anderen auch", "Mein Verhalten, meine Gefühle sind völlig normal", "Es gibt einen Namen, für das, wie ich mich fühle bzw. verhalte"  bringt häufig bereits eine große Entlastung und viele Veränderungsmöglichkeiten mit sich. Viele Fehler und Probleme passieren, weil man es eben "nicht besser weiß". Fehlinformationen, falsche Erwartungen an uns selbst, unsere Mitmenschen oder Situationen geben uns schnell das Gefühl zu scheitern. Dabei fehlen oft nur ein paar Informationen über die psychologischen Hintergründe. Psychologisches Wissen hilft, um Situationen, Gedanken, Gefühle, Verhalten, Entwicklungsprozesse besser einzuordnen, sich auf bevorstehende Veränderungen vorzubereiten, mit Krisen besser umzugehen und sein Leben bewußt in die Hand zu nehmen, anstatt sich von den Ereignissen treiben zu lassen.

Hypnosetherapie

Mit Hilfe von Hypnosetechniken können kreative Teile des Unbewussten angesprochen werden, um neue Wege und Möglichkeiten zur Problemlösung und zur persönlichen Weiterentwicklung zu finden. Ich arbeite nicht mit „Hypnose“ im herkömmlichen Sinn, denn meist reicht schon das Arbeiten mit Bildern, Visionen und Imaginationen aus, um zu den unerschöpflichen Potenzialen unseres eigenen Geistes vorzudringen. In dieser geistigen „Parallelwelt“ wird es möglich, innere Gelassenheit und Kraft zu finden bzw. aufzubauen, Altlasten loszulassen und neue Visionen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Humor und Provokation

Provokative Therapie ist eine Therapieform (entwickelt von Frank Farrelly), in der mit Humor der Widerspruchsgeist und die Eigenständigkeit der Klienten von Anfang an geweckt und entwickelt wird. Provokative Übertreibung verhilft zu humorvoller Selbstreflexion, stärkt den Mut des Klienten zu ungewöhnlichen Reaktionen und fördert das Selbstvertrauen in die eigene Intuition. Besonders bei sehr emotionsgeladenen Momenten in der Paarberatung oder im Einzelsetting kann eine Prise Humor hilfreich sein, um die Emotionen wieder abzukühlen und konstruktiv zu bleiben.